Selbstverwaltet und solidarisch wohnen

Genossenschaften und ihre Bedeutung für eine
gemeinwohlorientierte Wohnungspolitik

29.10.2021, 19:00 – 21:00 Uhr, online

Genossenschaften zeigen, wie eine gemeinwirtschaftliche Organisation von Wohnraum aussehen kann: Die Wohnungen gehören den Mitgliedern, Mietsteigerungen sind eher moderat, Überschüsse aus der Vermietung werden überwiegend in die Bestände investiert. Einerseits sind Genossenschaften attraktiv für alternative Wohnprojekte, eine immer größer werdende Zahl junger Genossenschaften organisiert sich und stellt die Selbstverwaltung der Mitglieder ins Zentrum. Andererseits bleiben etliche Genossenschaften hinter den demokratischen Idealen zurück, und Mitbestimmung beschränkt sich auf das formal Notwendige.

Aus diesem Spannungsfeld ergeben sich viele Fragen: Welche politischen Maßnahmen sollten ergriffen werden, um die Demokratie im Genossenschaftswesen zu stärken? Wie können Genossenschaftsmitglieder schon jetzt aktiv werden und sich einbringen? Welche Rolle können Genossenschaften als gemeinwirtschaftliche Unternehmen in einer sozialen und solidarischen Wohnraumgestaltung spielen? Über diese und weitere Fragen diskutieren Jochen Biedermann, Wenke Christoph und Ralf Hoffrogge.

Gemeinsam bringen wir Genossenschaften ins digitale Zeitalter

Für eine Renaissance von Genossenschaften

Um die gesellschaftlichen Krisen unserer Zeit zu lösen, brauchen wir das volle Potenzial einer kooperativen Wirtschaft: eine Renaissance von Genossenschaften! Sie sind demokratisch organisiert, krisenfester und gemeinwohlorientierter als andere Rechtsformen. Vor 100 Jahren gab es über 40.000 Genossenschaften in Deutschland, heute sind es nur noch 7.800 und die Anzahl der Gründungen sinkt seit Jahren. Es höchste Zeit, die traditionsreiche Rechtsform der Genossenschaft für das digitale Zeitalter fit zu machen. Für eine digitale Renaissance von Genossenschaften!

Alle Forderungen unter dem Motto #GenoDigitalJetzt findet Ihr hier.

https://www.genossenschaften-digital.jetzt/

„WOHNEN FÜR ALLE! GEMEINSAM GEGEN HOHE MIETEN UND VERDRÄNGUNG.“

Unter dem Motto „WOHNEN FÜR ALLE! GEMEINSAM GEGEN HOHE MIETEN UND VERDRÄNGUNG! findet am 11. September 2021 um 13 Uhr die #Mietendemo21 in Berlin-Mitte, Start am Alexanderplatz, statt.

Ein breites Bündnis aus Mieter*inneninitiativen und -vereinen, stadtpolitischen Gruppen, Gewerkschaften und Verbänden aus dem gesamten Bundesgebiet geht gemeinsam auf die Straße, um einen radikalen Kurswechsel in der Mieten- und Wohnungspolitik von der zukünftigen Bundesregierung einzufordern.

http://mietendemo.org

Podiumsdiskussion #MietenwahnsinnStoppen!

mit den Kandidierenden zur Bundestagswahl 2021

am 6. September 2021, ab 17 Uhr in der „Motorenhalle“ im riesa efau // Wachsbleichstraße 4 // 01067 Dresden

mit:
Stephan Schumann, SPD
Silvio Lang, DIE LINKE
Dr. Markus Reichel, CDU
Kassem Taher Saleh, Grüne
Anne Herpertz, Piraten

weitere angefragt…

Das Dresdner Bündnis „MietenwahnsinnStoppen!“ wird Bundestagskandidierenden mit kritischen Fragen auf den Zahn fühlen. Wie sollen die Städte von morgen aussehen und wie die Menschen darin wohnen? Was tun die Parteien für bezahlbaren Wohnraum, für Mieten, die sich auch Leute mit kleinem Geldbeutel leisten können? Und wie wollen sie sich im Bundestag gegen ungebremste Mietsteigerungen einsetzen? Daneben werden wir die Ergebnisse unserer Dresdner Mieter:innenumfrage vorstellen. Und natürlich sollt ihr – die Wählerinnen – auch selbst Fragen stellen.

Das WoGe Cafe beim Friedrichstädter Stadtteilfest

Beim 26. Friedrichstädter Stadtteilfest werden wir unser monatliches Woge Cafe auf die Straße tragen. Wir laden alle Interessierten am 7. September von 17 bis 19 Uhr auf die Brache Adlergasse/Schäferstraße ein, um Euch von unserer jungen solidarischen Genossenschaft Woge Dresden eG zu berichten, Eure Fragen zu beantworten und hoffentlich begeisterte Mitstreiter:innen zu gewinnen.

Es gibt frischen Espresso und Kuchen.

https://riesa-efau.de/gesellschaft-gestalten/friedrichstaedter-stadtteilfest/

digitale “Woche des guten Lebens”

Die WoGe Dresden eG möchte euch herzlich zum RUNDEN TISCH an unserem „Tag des Guten Wohnens“ am 04. Mai von 17:30 – 18:30 Uhr einladen! Die Veranstaltung ist als digitaler WoGe-Beitrag zur „Woche des Guten Lebens“ angesetzt. Ziel des RUNDEN TISCHES ist der lockere Austausch zwischen drei kleinen Dresdner Wohnungsgenossenschaften und weiteren Interessierten, die mehr zum Thema selbstorganisierte Wohnungsgenossenschaft erfahren möchten. Schaut vorbei!

Es wird eine lockere Moderation geben, inhaltlich wollen wir uns ganz frei folgenden Fragen annehmen:

  • Was heißt „Gutes Wohnen“ heute und in Zukunft für uns als Genossenschaften?
  • Wie seid Ihr gestartet, was würdet Ihr heute anders machen und wohin geht die Reise im Moment?
  • Was, wenn wir uns gezielter vernetzen? Welche Möglichkeiten bzw. welches Gewicht hätten wir in der “Wohnungslandschaft”?
Woche des Guten Lebens – Tag des guten Wohnens

Housing Action Day am 27. März 2021

Wie wollen wir leben? Gemeinsam für eine solidarische Stadt!

Der Housing Action Day wird europaweit gemeinsam mit zahlreichen Recht-Auf-Stadt und Mieter*inneninitiativen seit mittlerweile 4 Jahren veranstaltet. Auch in Dresden gibt es Aktionen – wir als WoGe Dresden eG beteiligen uns mit einem Textbeitrag.

Hier könnt Ihr unseren Beitrag Wohnen ist mehr, als nur einen Ort zu haben lesen.

https://www.housing-action-day.net/

Eintragung ins Genossenschaftsregister

Wieder eine gute Nachricht! Wir sind ab nun eine eingetragene Genossenschaft: WoGe Dresden eG. Am 11. Dezember 2020 wurde die Eintragung ins Genossenschaftsregister vollzogen!

Als Wohnung-(dach)genossenschaft wollen wir wachsen und können ab jetzt aktiv an der Umsetzung unserer Ziele arbeiten.

Wir laden Euch ein, die WoGe Dresden eG mit zu gestalten, zu fördern und als Alternative auf dem Wohnungsmarkt aufzubauen. Meldet Euch bei uns, wenn Ihr mitmachen wollt: als aktive oder investierende Mitglieder, als Hausbesitzer:innen oder wenn Ihr als Hausprojekt Teil der WoGe Dresden eG sein wollt.